Bruststraffung für ein neues Körpergefühl

Ein schönes Dekolletee ist für viele Frauen wichtig, um sich attraktiv und vor allem weiblich zu fühlen. Schön ist ein Busen, wenn er rund ist, fest und nicht hängt. Doch der Busen ist, wie andere Körperteile auch, Veränderungen unterworfen. Hormonelle Einflüsse, altersbedingter Elastizitätsverlust der Haut oder Belastungen des Busens durch eine Schwangerschaft und Stillen können zu einer Erschlaffung der Brüste führen, die die Betroffenen häufig als störend empfinden.

Das Selbstbewusstsein und nicht selten auch die Seele können bei hängenden Brüsten stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Im Hinblick auf die Sexualität berichten Frauen von großen Schamgefühlen, wenn sie sich nackt zeigen müssen, was das Zusammensein mit dem Partner negativ beeinflusst. In vielen Fällen ist der Weg zum Schönheitschirurgen und die Entscheidung zu einer Bruststraffung, der sogenannten Mastopexie, ist der letzte Ausweg, um sich von der psychischen Last, die der ungeliebte Busen meist verursacht, zu befreien. Sich wieder vor den Spiegel stellen zu können und mit seinem Busen, seinem Körper zufrieden sein. Das ist der Wunsch, der die meisten Frauen zu einer Brustoperation antreibt, wie sich meist im Gespräch mit dem Arzt über ihre Vorstellungen und Erwartungen an die Bruststraffung herausstellt.

Ein Beratungsgespräch vor dem Entschluss zu einer Bruststraffung ist eine wichtige Voraussetzung für ein befriedigendes Ergebnis. Gleichzeitig werden die Patientinnen ausführlich über Risiken, Komplikationen und die verschiedenen Techniken einer Mastopexie aufgeklärt werden. Letztlich kann eine Bruststraffung zu einem festen Busen und auch zu einer Verschönerung der gesamten Körpersilhouette verhelfen. In Abhängigkeit von der individuellen körperlichen Statur der Frauen können verschiedene Ergebnisse mit einer Bruststraffung erreicht werden. Kleine Brüste, die beispielsweise nach einer Schwangerschaft, starker Gewichtsabnahme oder der Stillzeit an Volumen verloren haben und heruntergesunken sind, kann eine Bruststraffung in ihre ursprüngliche Form zurückbringen.

Große Brüste, die hängen, weil die natürliche Spannkraft der Haut nicht ausreicht, um die Brüste in Form zu halten, können mit einer Bruststraffung wieder angehoben werden. Gemeinsam mit dem behandelnden Arzt sollten Frauen, die sich eine Brust OP wünschen, die naturgegebenen individuellen Kriterien, wie die Beschaffenheit der Haut, die Brustform und die Größe des Busens in Relation zum übrigen Körper, in Betracht ziehen und anhand derer das passende Behandlungsverfahren für die Bruststraffung festlegen.

Bei der Bruststraffung werden nicht nur die Brüste angehoben, auch die Brustwarzen werden in eine höhere Position verlagert. Das heißt mit Hilfe einer Bruststraffung kann die gesamte Brustoptik verbessert werden. Meist wirkt sich das auch auf das gesamte Körperempfinden und das eigene Wohlbefinden aus. Frauen, denen eine Brust OP zu neuer Lebensqualität und neuem Selbstbewusstsein verholfen hat, können dann wieder vorm Spiegel stehen und sagen: „Jetzt bin ich mit mir und meinem Busen zufrieden!“.